Strumpf-Schatulle Tippmann erklärt:

Das ABC der Strumpfwarenbranche

Alpaka

Wolle des südamerikanischen Alpaka-Lamas. Alpaka-Wolle hat einen hervorragenden Wärmegrad.

Baumwolle

Weiche Samenhaare der Baumwollpflanze aus der Familie der Malvengewächse. Ihre Eigenschaften machen sie zum wichtigen Basismaterial für Strümpfe und Socken.

Baumwolle ist luftdurchlässig, Wasser und Körperflüssigkeit aufsaugend und außerordentlich reißfest. Die besten Baumwollsorten sind die Mako-Baumwolle aus Ägypten und die Lousiana-Baumwolle aus Amerika. Die Veredelung erfolgt durch Mercerisierung der Faser (siehe auch: Mercerisieren)

Computermuster

Strumpfdesign, das auf - zumeist italienischen oder koreanischen - Maschinen hergestellt wird, die mit elektronischen Mustereinrichtungen ausgestattet sind. Auf diesen "Computermaschinen" können äußerst vielfältige Motive gestrickt werden.

Decitex (dtex)

Maßeinheit für Gewicht und Stärke des verarbeiteten Garnes. Beispielsweise "22 dtex" bedeutet: 10.000 Meter Garn wiegen 22 Gramm. Je niedriger die dtex-Zahl, desto transparenter ist die Feinstrumpfware.

Denier (den)

Ähnliche Maßeinheit wie dtex: zum Beispiel 9000 Meter Garn wiegen 20 Gramm. Das bisher niedrigste Denier-Minimum liegt bei 5 den. 60 den - Strumpfhosen gelten als blickdicht.

Denim

Strapazierfähiger, meist blauer Baumwollstoff, der vor allem für Jeans verarbeitet wird.

Doppelzylinder-
Qualität

Stricktechnik mit mehreren Zylindern. Doppelzylinder-Strumpfwaren sind meist enger und stärker gestrickt als sogenannte Einzylinderartikel.

Elasthan

Sammelbegriff für elastische Fäden, die Geweben und Maschenstoffen Rücksprungkraft und damit weniger Knitteranfälligkeit geben. Elasthan bewirkt Glanz, Elastizität und Haltbarkeit. Es wird niemals allein verarbeitet, sondern immer in Kombination mit anderen Materialien. Die bekanntesten Markennamen sind Dorlastan (Bayer) und Lycra (DuPont)

Filetmuster

Mustereffekt durch das Übertragen bestimmter Maschen auf eine der benachbarten Nadelmaschen.

Füßlinge

Durch die Schuhmode und die heißen Sommer wieder neu entdeckter Strumpfartikel, der im geschlossenen Schuh nicht sichtbar ist und den Fuß vor Blasen schützt.

Gekettelte Spitze

Eine Spitze die nicht einfach abgenäht wird, sondern bei der jede einzelne Masche vom Kettelfaden erfaßt wird.

Gummilose Strümpfe

Das sind Socken ohne Abschlussgummi. Durch spezielle Rippenkonstruktion (meist 1:1 Rippe) wird Rutschfestigkeit erreicht.

Jacquard

Aufwendige Muster bei Geweben und Maschenwaren.

Krepp

Sammelbegriff für alle textilen Flächengebilde, die durch überdrehte Garne (Grepe) ein körniges, narbiges Oberflächenbild erhalten.

Lycra

Mustereffekt durch das Übertragen bestimmter Maschen auf eine der benachbarten Nadelmaschen.

Mercerisieren

Veredlungsverfahren bei dem Baumwolle durch Behandlung mit Natronlauge ein dauerhafter Glanz verliehen wird. Die Faser wird gestreckt und somit glatter, dichter und fester.

Microfasern

Fasern und Filamente (Fäden) aus Chemiefasern, wie Polyamid und Polyester, die extrem fein sind. Diese extreme Feinheit sorgt für sehr weiche, samtige Strumpfwaren.

Nylon

Chemiefaser von Du Pont. Sie ist im wesentlichen den Eigenschaften der Naturseide nachempfunden. Nylon besitzt hohe Reißfestigkeit, hohe Bruchdehnung, gute Scheuerfestigkeit, gute Anfärbbarkeit.

Polyamid

In Textilien verwendete thermoplastische Kunstfaser. Polyamid wird aus organischen Säuren und Aminen hergestellt. Es ist äußerst formbeständig.

Polyacryl (Acryl)

Endlosfäden und Fasern, hergestellt durch Polymerisation. Polyacrylfäden sind elastisch, knitterfest und grifffest (wollähnlicher Griff). Handelsbezeichnungen sind z.B. Dralon oder PAN.

Polyester

Chemifaser mit sehr geringer Feuchtigkeitsaufnahme (schnell trocknend), knitterarm, formbeständig und pflegeleicht. Handelsbezeichnung, z.B. Diolen, Trevira.

Rosso-Naht

Meist wulstige Naht an der Sockenspitze. Im Gegensatz zur gekettelten Spitze wird bei der Rosso-Naht nicht jede Masche der Socke beim Vernähen erfaßt.

Satin Sheers

Von Du Pont geschütztes Warenzeichen für Feinstrumpfwaren mit Lycraanteilen. Es sind transparente, faltenfrei sitzende und leicht blutkreislaufunterstützende Feinstrumpfhosen mit Perlglanzeffekt. Die echte Satin Sheers hat kein verstärktes Hosenteil.

Shoppersocken

Kniestrümpfe, die im Fesselbereich enger gestrickt sind, so daß der lose gestrickte und etwas länger Schaft in "geschoppter" lässiger Form zur Socke herunter rutscht.

Stütz-Strumpfhose

Eine Strumpfhose mit Elasthananteilen - z.B. Lycra - die an speziell verstärkten Stellen Druck auf das Bein ausübt und dadurch den Blutkreislauf anregt.

verstärkt / unverstärkt

Besonders strapazierte Stellen wie die Fußspitze, die Ferse und das Höschenteil werden durch zusätzlich eingestricktes Nylon haltbarer. Unverstärkte Strumpfhosen sind von der Taille bis zur Zehenspitze transparent.

Wolle

Fasern von Schafen, Kamelen, Kaninchen, Ziegen die sich zum Verspinnen und Weben eignen.
Die Merinowolle, das Haarkleid des Merinoschafes, ist die in der Strumpf-Strickerei am häufigsten verarbeitete Faser für hochwertige Artikel.
Verbreitete Beimischungen zur Wolle sind in der Strumpfstrickindustrie Baumwolle, Chemiefasern und Seide. Zugabe von Elasthanen sorgen für einen perfekten Sitz.

Zwickel

Rautenförmige oder runde Einsätze aus Baumwolle oder anderen luftdurchlässigen Materialien. Sind in den Schritt von Strumpfhosen eingenäht, um mehr Bewegungsfreiheit und optimale Paßform zu gewährleisten. Es gibt Rundzwickel und Komfortzwickel (eingesetztes Hosenteil)

 

In unserer Strumpf-Schatulle bieten wir Ihnen ein umfangreiches Sortiment an Socken – schauen Sie einfach mal rein!

Zum Online-Shop der Strumpf-Schatulle ...